Meldung

Ärztemangel in Hohenschönhausen

 »Wir wer­den sicher Ärz­te nach Lich­ten­berg bekom­men.«

  • In Zukunft wer­den Lich­ten­berg, Mar­zahn-Hel­lers­dorf und Trep­tow-Köpe­nick aus dem Pla­nungs­be­zirk Ber­lin her­aus­ge­löst und als eige­ne Regio­nen gewer­tet. Damit wird es neue Pra­xis­er­öff­nun­gen nur noch in die­sen drei Bezir­ken geben und dies solan­ge bis sich das Ver­sor­gungs­ni­veau an den gut ver­sorg­ten Wes­ten ange­gli­chen hat.
  • Wei­ter­hin wird als Anreiz an der Hono­rar­re­ge­lung geschraubt, sodass Ärz­te, die sich z.B. in Hohen­schön­hau­sen und Lich­ten­berg nie­der­las­sen über zwei Jah­re bis zu 60.000€ mehr ver­die­nen kön­nen.
  • Zu guter Letzt plant die Kas­sen­ärzt­li­che Ver­ei­ni­gung Ber­lin eige­ne medi­zi­ni­sche Ver­sor­gungs­zen­tren (MVZ) zu eta­blie­ren, in denen Ärz­te zunächst als Ange­stell­te ihrer Arbeit nach­ge­hen kön­nen.

»Mit die­ser Neu­re­ge­lung wer­den wir sicher Ärz­te nach Lich­ten­berg bekom­men«, so Dr. Rup­pert. Dan­ny Frey­mark begrüßt die Ent­schei­dung der Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung Ber­lin und bedankt sich bei allen Betei­lig­ten. »Nun muss sich aber schnell an die Umset­zung gemacht wer­den, den Wor­t­en müs­sen nun zügig Taten fol­gen!«, so Dan­ny Frey­mark.

Will­kom­mens­kul­tur für Ärz­te

Die größ­te Her­aus­for­de­rung für die drei Ost­be­zir­ke wird es nun sein, geeig­ne­te Räum­lich­kei­ten für neue Pra­xen bereit­zu­stel­len.  Herr Dr. Rup­pert rich­te­te außer­dem den Appell an die Bezir­ke, eine Will­kom­mens­kul­tur für Ärz­te und ihre Fami­li­en zu schaf­fen, als Ansprech­part­ner zu fun­gie­ren und bei der Suche nach Räum­lich­kei­ten mit Rat und Tat zur Sei­te zu ste­hen. Dazu braucht es auch aus­rei­chend Wohn­raum, Kita- und Schul­plät­ze und ein attrak­ti­ves Umfeld. So wür­den sich neue Ärz­te schnellst­mög­li­ch ansie­deln. »Die Bezir­ke müs­sen wer­ben, trom­meln und sich attrak­tiv prä­sen­tie­ren«, hielt Dr. Rup­pert fest.

Abschlie­ßend gab es für Herrn Dr. Rup­pert vie­le Worte es des Dan­kes. Der Abge­ord­ne­te Frey­mark beton­te, dass die­ses The­ma abso­lu­te Prio­ri­tät habe und man uner­müd­li­ch an der Ver­bes­se­rung der Zustän­de arbei­ten wird.

Herausgeber: Danny Freymark | 22. September 2020

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen