Beitrag

Wir in Hohenschönhausen (Nord) – Sommer 2012

Sehr geehr­te Damen und Her­ren

ich freue mich, Ihnen unse­re zwei­te Aus­ga­be der »Wir in Hohen­schön­hau­sen « im Jahr 2012 prä­sen­tie­ren zu dür­fen. Als gewähl­ter Ver­tre­ter für unser Hohen­schön­hau­sen, möch­te ich nun gern dar­an anknüp­fen, was ich Ihnen vor der Wahl für das Abge­ord­ne­ten­haus im Jahr 2011 zuge­sagt habe. Um im Inter­es­se aller Hohen­schön­hau­se­ner zu agie­ren, grei­fe ich The­men auf, die Ihnen wich­tig sind. Zwei­feln Sie auch manch­mal an Ent­schei­dun­gen qua­si vor Ihrer Haustür? Fehlt bei Ihnen eine Park­bank oder ein Müll­be­häl­ter? Stört Sie auch die Unre­gel­mä­ßig­keit der S-Bahn, ins­be­son­de­re die schlech­te Infor­ma­ti­ons­po­li­tik in Stör­fäl­len? Gibt es Ent­schei­dun­gen in Ber­lin, die Sie nicht nach­voll­zie­hen kön­nen? Auch mir geht es manch­mal nicht anders, nur dass ich den Weg in die Poli­tik gewählt habe, um Ein­fluss auf sol­che Ärger­nis­se zu neh­men. Viel­leicht kann ich auch etwas für Sie tun? Ich wür­de mich freu­en, wenn Sie in Zukunft auf mich zukom­men! Ger­ne ste­he ich Ihnen tele­fo­ni­sch, per Mail oder auf dem Post­weg zur Ver­fü­gung. Ich wün­sche Ihnen noch ein paar herr­li­che Son­nen­ta­ge und freue mich auf die nächs­ten Begeg­nun­gen mit Ihnen in unse­rem Hohen­schön­hau­sen.

Ihr

Dan­ny Frey­mark, MdA


CDU-Bür­ger­fest im War­ten­ber­ger Hof

Am Sonn­tag, den 5. August 2012, lädt die CDU Lich­ten­berg von 12 bis 17 Uhr alle Lich­ten­ber­ger zum Bür­ger­fest in den War­ten­ber­ger Hof Ver­an­stal­tungs­haus ein. Nach­dem das Event im letz­ten Jahr mit Gril­len, Hüpf­burg und Auf­trit­ten von Per­sön­lich­kei­ten aus Poli­tik und Musik gro­ßen Anklang gefun­den hat, fin­det auch die­ses Jahr das Fest im War­ten­ber­ger Hof Ver­an­stal­tungs­haus (www. wartenberger-hof.de), an der Wol­deg­ker Stra­ße 5 statt. Neben Hüpf­burg Kin­der­spie­len, Zucker­wat­te und Cur­ry­wurst freu­en wir uns, Ihnen auch die­ses Jahr eini­ge »Show-Acts« bie­ten zu kön­nen. Freu­en kön­nen Sie sich auf Sän­ge­rin Vera Schnei­den­bach, die durch das Ensem­ble des DDR-Fern­se­hens gro­ße Bekannt­heit erlang­te. Eben­so wird Dani­el Gol­la, der in der Cas­ting-Show »Super­ta­lent« auf RTL mit Die­t­er Boh­len sei­ne Stunt-Flug- Shows vor­führ­te, dabei sein und nach sei­nem Pro­gramm zusam­men mit Kin­dern eige­ne Flie­ger bas­teln. Nach­dem im letz­ten Jahr der heu­ti­ge Innen­se­na­tor und Bür­ger­meis­ter Frank Hen­kel zu Gast war, besteht auch die­ses Jahr wie­der die Mög­lich­keit, mit Poli­ti­kern aus dem Bezirk und dem Land in Kon­takt zu tre­ten. So wird der Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark, MdA der zugleich umwelt­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU-Frak­ti­on im Abge­ord­ne­ten­haus ist, ger­ne Rede und Ant­wort ste­hen. Auch der Vor­sit­zen­de der CDU-Frak­ti­on in der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung Lich­ten­berg, Gre­gor Hoff­mann sowie der Kreis­vor­sit­zen­de der CDU Lich­ten­berg Mar­tin Pät­zold und der Stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung Wil­fried Nün­thel wer­den ger­ne für Fra­gen, Anre­gun­gen und Gesprä­che zur Ver­fü­gung ste­hen. Natür­li­ch wer­den sie auch von ihrer Arbeit berich­ten. »Wir haben uns sehr gefreut, dass das Bür­ger­fest im letz­ten Jahr so gut ange­nom­men wur­de. Auch die­ses Jahr wol­len wir die Lich­ten­ber­ger zu unse­rem Bür­ger­fest ein­la­den, mit Ihnen in Kon­takt tre­ten und ein schö­nes Som­mer­fest fei­ern. Durch das bun­te Pro­gramm für Jung und Alt, den vie­len Aktio­nen und sport­li­chen Ange­bo­ten, wie z.B. Tisch­ten­nis und Bow­ling, hof­fen wir, auch die­ses Jahr wie­der zahl­rei­che Bür­ger begrü­ßen zu dür­fen!«, so der Vor­sit­zen­de der CDU Hohen­schön­hau­sen, Dan­ny Frey­mark, MdA.


»Ich möch­te Lich­ten­berg im Bund eine stär­ke­re Stim­me geben!« 

Am Mon­tag, den 6. August 2012, wird die CDU Lich­ten­berg im Rah­men einer Mit­glie­der­voll­ver­samm­lung ihren Kan­di­da­ten für die Bun­des­tags­wahl 2013 wäh­len. Daher haben sich im Vor­feld sowohl der Kreis­vor­stand der CDU Lich­ten­berg als auch der Vor­stand der CDU Hohen­schön­hau­sen für eine Bun­des­tags­kan­di­da­tur ihres ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den Mar­tin Pät­zold aus­ge­spro­chen. Pät­zold, der seit gut ein­ein­halb Jah­ren den Vor­sitz des CDU-Kreis­ver­ban­des Lich­ten­berg inne­hat, wohnt in Hohen­schön­hau­sen und ist hier auf­ge­wach­sen. »Für mich ist es wich­tig, dass hier in Lich­ten­berg jemand zur Bun­des­tags­wahl antritt, der hier ver­wur­zelt ist und die Bedürf­nis­se der Lich­ten­ber­ger kennt. Nur dann kann man die­sen Bezirk auch glaub­haft im Bun­des­tag ver­tre­ten!«, so der 27-jäh­ri­ge Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler. Neben sei­nem poli­ti­schen Enga­ge­ment pro­mo­viert er und arbei­tet im Lei­tungs­be­reich der Senats­ver­wal­tung für Gesund­heit und Sozia­les. Folg­li­ch kennt er sich mit der Sozi­al­po­li­tik, die auch in Lich­ten­berg eine gro­ße Rol­le spielt, sehr gut aus. Bevor er sich dem Par­tei­tag stel­len wird, um offi­zi­ell als Kan­di­dat für den Wahl­kreis Lich­ten­berg nomi­niert zu wer­den, wird die CDU Lich­ten­berg zusam­men mit der Jun­gen Uni­on ab 17 Uhr am Bahn­hof Karls­hor­st mit Info­stän­den prä­sent sein und den Bür­gern für Fra­gen und Anre­gun­gen zur Ver­fü­gung ste­hen. Eben­so sind Gäs­te beim Par­tei­tag herz­li­ch will­kom­men. Die­ser beginnt um 19 Uhr und fin­det im Kul­tur­haus Karls­hor­st, Tres­ko­wal­lee 112 in 10318 Ber­lin statt.


Rocker­kri­mi­na­li­tät ent­schlos­sen ent­ge­gen tre­ten

Mit dem Ver­bot des Clubs Hells Angels MC Ber­lin City und des­sen Teil­or­ga­ni­sa­ti­on MG 81 ist dem Ber­li­ner Innen­se­na­tor Frank Hen­kel (CDU) ein ers­ter gro­ßer Erfolg in der Bekämp­fung der kri­mi­nel­len Rocker-Ban­den gelun­gen. In der BVV Lich­ten­berg wur­de nun auf Initia­ti­ve der CDUF­rak­ti­on ein Antrag beschlos­sen, der das Bezirks­amt auf­for­dert, sich in enger Abstim­mung mit Poli­zei und Innen­ver­wal­tung dar­über zu ver­stän­di­gen, wie die Bekämp­fung der orga­ni­sier­ten Kri­mi­na­li­tät im Rocker- Milieu wei­ter for­ciert wer­den kann. Chris­to­pher Pus­to­la, sicher­heits­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU-Frak­ti­on und Mit­glied des Orts­vor­stan­des der CDU in Hohen­schön­hau­sen, dazu: »Das ver­eins­recht­li­che Ver­bot für sol­che gewalt­tä­ti­gen Clubs ist ein deut­li­ches Zei­chen, dass der Senat Rechts­aus­brü­che jeg­li­cher Art nicht län­ger dul­det. Der demons­tra­ti­ven Selbst­dar­stel­lung der soge­nann­ten Out­law Motor­cy­cle Gangs (OMG) ist damit zwar Ein­heit gebo­ten, den­no­ch müs­sen beson­ders Eltern, Leh­rer und Sozi­al­ar­bei­ter wei­ter­hin für das The­ma sen­si­bi­li­siert wer­den.«


Der Umwelt ver­pflich­tet – eine ers­te Erfolgs­bi­lanz

Ber­lin bezieht sei­ne Lebens­qua­li­tät im Ver­gleich zu ande­ren Metro­po­len vor allem aus den inner­städ­ti­schen Grün- und Frei­flä­chen, den Seen und Was­ser­läu­fen sowie den gro­ßen wald- und land­wirt­schaft­li­ch gepräg­ten Land­schafts­räu­men am Stadt­rand. Die­se Frei­räu­me mit ihren wich­ti­gen öko­lo­gi­schen Funk­tio­nen, aber auch ihrer Nah­erho­lungs­qua­li­tät müs­sen erhal­ten blei­ben. Regio­na­le Grün­zü­ge sind – soweit dies mög­li­ch ist – auch unter Ein­bin­dung des Ber­li­ner Umlan­des öko­lo­gi­sch zu ver­net­zen und mit ihrer bio­lo­gi­schen Viel­falt zu sichern. Für die­se Maß­nah­men und die dafür benö­tig­ten finan­zi­el­len Mit­tel konn­te sich Dan­ny Frey­mark, umwelt­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU-Frak­ti­on im Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin, zusam­men mit sei­nen Frak­ti­ons­kol­le­gen im Zuge der Haus­halts­be­ra­tun­gen im Aus­schuss für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt erfolg­reich ein­set­zen. Auch die Pfle­ge und Instand­hal­tung von inner­städ­ti­schen Grün- und Frei­flä­chen sowie Plät­zen hat für die CDU Prio­ri­tät, so konn­ten für die­se Auf­ga­ben zusätz­li­che Mit­tel in Höhe von 1 Mio. Euro zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Eben­so konn­te dafür gesorgt wer­den, dass die Ber­li­ner Forste in den Jah­ren 2012 und 2013 jeweils 150.000 Euro zusätz­li­ch zur Pfle­ge des Wald­be­stan­des erhal­ten, in den nächs­ten fünf Jah­ren 10.000 neue Stra­ßen­bäu­me in Ber­lin gepflanzt wer­den und die Mit­tel für Maß­nah­men des Natur­schut­zes und der Land­schafts­pfle­ge um 50.000 Euro im Jahr 2013 erhöht wur­den. Das Fahr­rad nahm als effi­zi­en­tes und umwelt­freund­li­ches Ver­kehrs­mit­tel in der Stadt auch einen gro­ßen Dis­kus­si­ons­punkt in den Aus­schuss­be­ra­tun­gen ein: durch die Kom­bi­na­ti­on mit dem ÖPNV wird es auch für län­ge­re Stre­cken attrak­tiv, der ste­ti­ge Zuwachs des Fahr­rad­ver­kehrs ist aus umwelt­po­li­ti­scher Sicht folg­li­ch sehr erfreu­li­ch. Daher hat sich die CDU mit Nach­druck und Erfolg dafür ein­ge­setzt, dass die für die Unter­hal­tung und den Aus­bau von Rad­we­gen not­wen­di­gen Mit­tel um 1 Mio. Euro auf nun­mehr 2 Mio. Euro pro Jahr auf­ge­stockt wer­den konn­ten und bewies, dass sie nicht nur in den Stra­ßen­bau, son­dern auch in die Rad­ver­kehrs­in­fra­struk­tur inves­tie­ren wird. Für Lich­ten­berg konn­te Dan­ny Frey­mark auch eini­ge Erfol­ge ver­bu­chen: »Für unse­ren Bezirk möch­te ich an die­ser Stel­le fest­hal­ten, dass auch die Voll­endung der TVO, die wir in dem Dop­pel­haus­halt ver­an­kern konn­ten, zukünf­tig eine Ent­las­tung für die vom Durch­gangs­ver­kehr belas­te­ten Stra­ßen­zü­ge dar­stel­len wird.«

31. Juli 2012

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen