Beitrag

Wir in Hohenschönhausen (Nord) – Herbst 2013

Sehr geehr­te Damen und Her­ren,

ich freue mich, Ihnen unse­re Herbst­aus­ga­be der »Wir in Hohen­schön­hau­sen« prä­sen­tie­ren zu dür­fen. Als gewähl­ter Ver­tre­ter für unser Hohen­schön­hau­sen gebe ich unse­rer Regi­on eine wahr­nehm­ba­re Stim­me. Um im Inter­es­se aller Hohen­schön­hau­se­ner zu agie­ren grei­fe ich The­men auf die Ihnen wich­tig sind. Zwei­feln Sie auch manch­mal an Ent­schei­dun­gen qua­si vor Ihrer Haustür? Gibt es poli­ti­sche Beschlüs­se in Ber­lin, die Sie nicht nach­voll­zie­hen kön­nen? Um Ein­fluss auf die Ent­wick­lung Hohen­schön­hau­sens neh­men zu kön­nen, habe ich den Weg in die Poli­tik gewählt. Viel­leicht kann ich auch etwas für Sie tun? Ich wür­de mich freu­en, wenn Sie auf mich zukom­men! Regel­mä­ßig bie­te ich Ihnen dazu mei­ne Bür­ger­sprech­stun­den an. Dies­mal fin­den die­se am Don­ners­tag, den 17. Okto­ber 2013 um 17.30 Uhr im War­ten­ber­ger Hof statt. Sie kön­nen mich eben­falls auch tele­fo­ni­sch (030 2325–2806), per Mail (freymark@ cdu-parlament.berlin) oder auf dem Post­weg (Preu­ßi­scher Land­tag, 10111 Ber­lin) kon­tak­tie­ren. Ich wün­sche Ihnen schö­ne Herbst­ta­ge und freue mich auf die nächs­ten Begeg­nun­gen mit Ihnen in unse­rem Hohen­schön­hau­sen.

Ihr Dan­ny Frey­mark, MdA


Ein­la­dung an alle Bür­ger

Ein­la­dung zum 3. Bür­ger­fest im War­ten­ber­ger Hof

Bereits zum drit­ten Mal ver­an­stal­tet die CDU-Hohen­schön­hau­sen am Sonn­tag, den 15. Sep­tem­ber 2013, zwi­schen 12.00 Uhr und 17.00 Uhr, ihr jähr­li­ches Bür­ger­fest im War­ten­ber­ger Hof (Wol­deg­ker Str. 5, 13059 Ber­lin). Nach­dem das Event im letz­ten Jahr mit Gril­len, Hüpf­burg und Auf­trit­ten von Per­sön­lich­kei­ten aus Poli­tik und Musik gro­ßen Anklang gefun­den hat­te, bie­tet die CDU mit ihrem Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark dies­mal wie­der ein bun­tes und kos­ten­frei­es Rah­men­pro­gramm. Beson­de­re High­lights sind der Live­auf­tritt der Band Mon­okel und die Tanz­ein­la­gen des Inter­na­tio­na­len Sozi­al­werks. Eben­falls dabei ist das Mar­kus Ben­sch Tanz­stu­dio sowie die Tanz­kis­te. Fer­ner haben bereits Dr. Mar­tin Pät­zold (Bun­des­tags­kan­di­dat), Wil­fried Nün­thel (Stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt) und Gre­gor Hoff­mann (Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der CDU in der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung Lich­ten­berg) ihre Teil­nah­me zuge­sagt. Neben Tanz, Musik, Spiel und Poli­tik wird es auch eine gro­ße Tom­bo­la geben, bei der tol­le Gewin­ne wie z. B. Kino­gut­schei­ne des Cine­mo­ti­on auf ihre neu­en Besit­zer war­ten. Die Ein­nah­men wer­den kom­plett dem För­der­ver­ein der Ran­dow-Grund­schu­le zur Ver­fü­gung gestellt. Des Wei­te­ren haben bereits mehr als zehn loka­le Ver­ei­ne ihre Teil­nah­me zuge­sagt. An Markt­stän­den hat jeder die Mög­lich­keit, sich über die viel­fäl­ti­gen Akti­vi­tä­ten des Ehren­amts im Bezirk zu infor­mie­ren. Gut­schei­ne für eine Brat­wurst, ein Frei­ge­tränk und Zucker­wat­te fin­den Sie in Ihrem Brief­kas­ten bzw. bei eini­gen Geschäf­ten in Ihrer Nähe. »Wir haben uns sehr gefreut, dass das Bür­ger­fest im letz­ten Jahr so gut ange­nom­men wur­de. Auch die­ses Jahr wol­len wir die Lich­ten­ber­ger zu unse­rem Bür­ger­fest ein­la­den, mit Ihnen in Kon­takt tre­ten und ein schö­nes Som­mer­fest fei­ern. Durch das bun­te Pro­gramm für Jung und Alt, den vie­len Aktio­nen und sport­li­chen Ange­bo­ten, wie z.B. Tisch­ten­nis und Tor­wand­schie­ßen, hof­fen wir, auch die­ses Jahr wie­der zahl­rei­che Bür­ger begrü­ßen zu dür­fen!« so der Vor­sit­zen­de der CDU Hohen­schön­hau­sen, Dan­ny Frey­mark, MdA.


Spar­kas­se in War­ten­berg

Auto­ma­ten  wie­der eröff­net

Gemein­sam ist es den Bür­gern in Hohen­schön­hau­sen und ihrem Abge­ord­ne­ten, Dan­ny Frey­mark (CDU), gelun­gen, dass die Ber­li­ner Spar­kas­se die klei­ne Filia­le in der Egon-Erwin- Kisch-Stra­ße wie­der­er­öff­net hat. Das Geschäft am Schal­ter wur­de bereits vor län­ge­rer Zeit ein­ge­stellt, aller­dings konn­ten die EC-Auto­ma­ten und auch die Kon­to­füh­rungs­au­to­ma­ten erhal­ten blei­ben. »Es freut mich, dass ich durch eine schnel­le und unkom­pli­zier­te Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Ver­tre­tern der Ber­li­ner Spar­kas­se mei­nen Anteil dazu leis­ten durf­te, dass die Fili­al­nut­zung wei­ter­hin gewähr­leis­tet wer­den kann« so Dan­ny Frey­mark (CDU). Laut Aus­sa­ge der Spar­kas­se wird das Gebäu­de nachts nicht mehr zugäng­li­ch sein.


Dr. Mar­tin Pät­zold für Sie in den Bun­des­tag

»Einer von hier. Ganz nach dran«

Ein Hohen­schön­hau­se­ner macht sich auf, uns eine Stim­me zu geben! Lich­ten­berg ent­wi­ckelt sich posi­tiv. Die­se gute Ent­wick­lung gilt es fort­zu­set­zen. Als einer von hier, möch­te Dr. Mar­tin Pät­zold (CDU) mehr für sei­nen Bezirk errei­chen und mit der Nähe zur Kanz­le­rin dar­an mit­wir­ken, dass Lich­ten­berg von sei­nem Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten stär­ker pro­fi­tiert. Im Jahr 1989 wur­den die Wei­chen für die fried­li­che Revo­lu­ti­on und die Wie­der­ver­ei­ni­gung Deutsch­lands gelegt. Die CDU hat immer für den Fall der Mau­er gekämpft. Sie ist die Par­tei der Deut­schen Ein­heit. Dr. Mar­tin Pät­zold (CDU) steht für die­sen Anspruch und die sich dar­aus erge­be­nen Auf­ga­ben mit der tie­fen Ver­wur­ze­lung in sei­nem Wahl­kreis Lich­ten­berg. Er ist im Aus­land gebo­ren und dort eini­ge Jah­re als Sohn eines deut­schen Kor­re­spon­den­ten auf­ge­wach­sen. Seit sei­nem vier­ten Lebens­jahr wohnt und lebt er in Hohen­schön­hau­sen, wo er sich aktiv für sei­ne Lich­ten­ber­ger Hei­mat enga­giert. Für gute Arbeit, bezahl­ba­re Woh­nun­gen und eine Poli­tik für alle Gene­ra­tio­nen: Das sind die Zie­le, für die sich Dr. Mar­tin Pät­zold (CDU) im Bun­des­tag für sei­ne Hei­mat Lich­ten­berg ein­set­zen möch­te. Gute Arbeits­plät­ze sichern Ein­kom­men und Aner­ken­nung für alle Men­schen. Dr. Mar­tin Pät­zold (CDU) wird sich daher für eine beschäf­ti­gungs­för­dern­de Wirt­schafts­po­li­tik stark machen. Dadurch sol­len neue Arbeits­plät­ze in unse­rem Bezirk ent­ste­hen, von denen die Lich­ten­ber­ger pro­fi­tie­ren. Sich für sei­ne Hei­mat ein­zu­set­zen bedeu­tet auch, die Ent­wick­lung des Miet­an­stie­ges zu begren­zen. Dr. Mar­tin Pät­zold (CDU) wird sich dafür ein­set­zen, den Woh­nungs­neu­bau im Bezirk zu stär­ken und so durch eine Ent­span­nung am Woh­nungs­markt erschwing­li­che Mie­ten zu erhal­ten. Dr. Mar­tin Pät­zold (CDU) ist bewusst: Dass es sei­ner Gene­ra­ti­on so gut geht und, dass wir heu­te in Frei­heit auf­wach­sen kön­nen, haben wir vor allem der Gene­ra­ti­on unse­rer Eltern und unse­rer Groß­el­tern zu ver­dan­ken.


Tier­park Ber­lin

CDU setzt sich für lang­fris­ti­ge Kon­zep­te ein 

Die CDU und Dan­ny Frey­mark kämp­fen für eine gute Zukunft! In den letz­ten Wochen wur­de wie­der viel über unse­ren Tier­park Ber­lin dis­ku­tiert. Ins­be­son­de­re in den Medi­en wur­de über die man­geln­de Wei­ter­ent­wick­lung des Tier­parks berich­tet. Sehr stark beglei­tet wur­den die Debat­ten durch unse­ren Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­ten, Dan­ny Frey­mark (CDU), der einen eige­nen Ide­en­ka­ta­log vor­leg­te, damit die Gerüch­te um poten­zi­el­le Schlie­ßun­gen oder Kür­zun­gen end­gül­tig ein Ende haben. Aus Sicht der CDU ist es not­wen­dig, jetzt in die Zukunft des Tier­parks zu inves­tie­ren, um wie­der mehr Besu­cher auch aus ande­ren Bezir­ken begrü­ßen zu kön­nen. Waren es mal mehr als 3 Mil­lio­nen Besu­che, sind es heu­te nur noch knapp 1 Mil­lion. Jedes Jahr flie­ßen fast 6,5 Mil­lio­nen Euro an Steu­er­gel­dern in die Bewirt­schaf­tung. Lei­der wur­de durch die Geschäfts­füh­rung zu wenig getan, um den Tier­park attrak­ti­ver zu machen. Bis heu­te gibt es weder eine Beschil­de­rung in ande­ren Spra­chen, noch öffent­li­che Tier­füt­te­run­gen oder ange­mes­se­ne Ser­vice­ein­rich­tun­gen wie Restau­rants oder kos­ten­freie WCs. Auch die gro­ßen Plä­ne wie z. B. die Errich­tung einer Seil­bahn über einen neu zu schaf­fen­den Erleb­nis­be­reich lie­gen lei­der auf Eis. Auf Initia­ti­ve der CDU ste­hen vor­er­st 5 Mil­lio­nen Euro für die Moder­ni­sie­rung des Tier­parks zur Ver­fü­gung. Lei­der wur­de die­ses Geld bis­her nicht von den ver­ant­wort­li­chen Geschäfts­füh­rern abge­ru­fen. »Der Tier­park gehört zu uns, ohne Wenn und Aber. Seit vie­len Jah­ren habe ich auf die Zusa­gen und Ide­en der han­deln­den Per­so­nen ver­traut. Pas­siert ist lei­der nichts. Umso wich­ti­ger war es, das wir geschlos­sen um die Zukunft unse­rer Ein­rich­tung kämp­fen und auf poli­ti­scher Ebe­ne die not­wen­di­gen Schrit­te mit der Bereit­stel­lung des Gel­d­es ein­lei­ten, um eine zügi­ge Moder­ni­sie­rung des Tier­parks zu ermög­li­chen. « so Dan­ny Frey­mark (CDU).

1. September 2013

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen