Beitrag

Wir in Hohenschönhausen (Nord) – Europaausgabe 2014

Sehr geehr­te Damen und Her­ren,

ich freue mich, Ihnen unse­re Euro­pa­aus­ga­be »Wir in Hohen­schön­hau­sen « im Jahr 2014 prä­sen­tie­ren zu dür­fen. Als gewähl­ter Ver­tre­ter im Abge­ord­ne­ten­haus für unser Hohen­schön­hau­sen möch­te ich unse­rer Regi­on eine wahr­nehm­ba­re Stim­me geben. Um im Inter­es­se aller Hohen­schön­hau­se­ner zu agie­ren, grei­fe ich The­men auf, die Ihnen wich­tig sind. Zwei­feln Sie auch manch­mal an Ent­schei­dun­gen qua­si vor Ihrer Haustür? Gibt es Ent­schei­dun­gen in Ber­lin, die Sie nicht nach­voll­zie­hen kön­nen? Auch mir geht es manch­mal nicht anders. Des­halb habe ich den Weg in die Poli­tik gewählt, um Ein­fluss auf sol­che Ärger­nis­se zu neh­men. Viel­leicht kann ich auch etwas für Sie tun? Ich wür­de mich freu­en, wenn Sie in Zukunft auf mich zukom­men! Gern möch­te ich die Gele­gen­heit nut­zen, Sie zu unse­rem Euro­pa­fest am 17. Mai 2014, um 13 Uhr in die War­ti­ner Stra­ße 75 – 77 ein­zu­la­den. Ich wür­de mich sehr freu­en auch Sie vor Ort begrü­ßen zu dür­fen! Ich wün­sche Ihnen und Ihrer Fami­lie schö­ne und son­ni­ge Som­mer­ta­ge und freue mich auf die nächs­ten Begeg­nun­gen mit Ihnen in unse­rem Hohen­schön­hau­sen.

Ihr

Dan­ny Frey­mark, MdA


Bei­trag zur Euro­pa­wahl

Ihre EU-Vor­tei­le – wuss­ten Sie, dass…?

Wem die Euro­pa­wahl egal ist, hat noch nicht ganz ver­stan­den, dass er in sei­nem All­tag mit Ent­schei­dun­gen aus Euro­pa kon­fron­tiert wird und war­um es gera­de heut­zu­ta­ge so wich­tig ist, mit­zu­ge­stal­ten und durch sei­ne Stim­me die poli­ti­sche Rich­tung in Euro­pa maß­geb­li­ch zu prä­gen. Der Frie­den in unse­rem Land ist für uns eine Selbst­ver­ständ­lich­keit gewor­den – das ist auch gut so, jedoch gera­de in die­sen Tagen wer­den wir über die Medi­en nur so über­schüt­tet mit Bei­trä­gen, die zei­gen, dass Men­schen­rech­te, Frie­den und Frei­heit woan­ders kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit sind und wir uns glück­li­ch schät­zen kön­nen, in Euro­pa leben zu dür­fen. Wir soll­ten die­ses Pri­vi­leg kei­nes­falls respekt­los mit Füßen tre­ten, indem die Wahl­be­tei­li­gung immer wei­ter sinkt. Aber war­um eigent­li­ch? Was uns vor allem in unse­rem All­tag immer wie­der unbe­wusst begeg­net, ist die EU-Ver­brau­cher­po­li­tik. Wuss­ten Sie bei­spiels­wei­se, dass in Euro­pa gekauf­te Spiel­wa­ren zu den sichers­ten der Welt gehö­ren? Hier­zu zäh­len ein­heit­li­che Stan­dards und Regeln, an die sich die Her­stel­ler hal­ten müs­sen und regel­mä­ßi­ge Kon­trol­len, die EUweit ein Pro­dukt auch aus dem Markt beför­dern kön­nen. Aber selbst, wenn Sie kei­ne Kin­der haben, so kau­fen Sie bestimmt regel­mä­ßig im Super­markt ein. Die Lebens­mit­tel­si­cher­heit in der EU wen­det stren­ge Qua­li­täts­nor­men auf die inner­halb der EU erzeug­ten oder ein­ge­führ­ten Nah­rungs­mit­tel an. Haben Sie eine All­er­gie? Dann freut es Sie bestimmt, dass Sie sich dar­auf ver­las­sen kön­nen, dass durch ein­heit­li­che Stan­dards die Kenn­zeich­nung von Inhalts­stof­fen, die All­er­gi­en aus­lö­sen kön­nen, EU-weit fest­ge­schrie­ben ist. Aber auch die Tier­lieb­ha­ber unter uns freut es sehr, dass im Bereich Kos­me­ti­ka erst vor kur­zem ein Ver­bot von Tier­ver­su­chen in der EU ergänzt wur­de. Sie kau­fen ger­ne online ein? Klas­se, dann wis­sen Sie bestimmt, dass EU-Rechts­vor­schrif­ten auch dann gel­ten, wenn Sie ein Pro­dukt oder eine Dienst­leis­tung aus der Fer­ne erwer­ben und dar­über abge­si­chert sind. Alles wur­de teu­rer? Stimmt nicht! Flug­ti­cket­prei­se sind um 40 Pro­zent und Mobil­te­le­fon­ge­büh­ren um 70 Pro­zent gesun­ken. Genauso wur­den durch die im Jahr 2007 ver­ab­schie­de­te EU Roa­ming­vor­schrif­ten Preis­ober­gren­zen ein­ge­führt, wenn Sie mit Ihrem Mobil­te­le­fon im EU-Aus­land Ihre Mails che­cken oder die rich­ti­ge Rou­te suchen. Ins Aus­land müs­sen Sie jedoch erst ein­mal kom­men. Wenn dann noch ihr Flug Ver­spä­tung hat, kön­nen Sie dank einer EU-Ver­ord­nung bis zu 600 Euro von der Air­line zurück­for­dern. Im EU-Urlaub krank gewor­den? Kei­ne Sor­ge, den Kran­ken­ver­si­che­rungs­schutz genie­ßen Sie EU-weit. Und auch der Hori­zont unse­rer Schü­ler und Stu­den­ten erwei­tert sich enorm. Ein Stu­di­um oder Semes­ter in Ams­ter­dam? Ein Schü­ler­aus­tau­sch in Paris? Durch ver­schie­de­ne Sti­pen­di­en­mög­lich­kei­ten und Pro­jek­te hat jeder die Chan­ce, sich kul­tu­rell und sprach­li­ch wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Infor­mie­ren Sie sich. Gehen Sie wäh­len. Am 25. Mai 2014 in Ihrem Wahl­lo­kal.


Sied­lung Mar­ga­re­ten­hö­he

Poli­ti­scher Ein­satz erfolg­reich: Sack­gas­sen­schild steht!

Jeden Tag pas­sier­te es aufs Neue. LKW-Fah­rer glaub­ten den Weg zur B2 abkür­zen zu kön­nen. Dies war jedoch ein Trug­schluss. Ledig­li­ch eine höhe­re Lärm­be­las­tung der Anwoh­ner ist die Fol­ge des Irr­glau­bens durch die Mar­ga­re­ten­hö­he im Nor­den Hohen­schön­hau­sens abkür­zen zu kön­nen. Doch jetzt wur­de das Pro­blem gelöst. Gegen die­sen Irr­sinn eini­ger lkw-Fah­rer soll etwas getan wer­den, dach­ten sich eini­ge Anwoh­ner und wand­ten sich erfolg­reich an Ihren Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark. Nach einer Besich­ti­gung vor Ort war klar: Hier muss ein deut­li­ches Zei­chen her, dass die Brum­mi­fah­rer fern­hält. Dan­ny Frey­mark such­te den Kon­takt zur Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­de, die sich schnell der The­ma­tik annahm: Nun wur­de die Ein­fahrt »An der Mar­ga­re­ten­hö­he « mit einem Sack­gas­sen­schild ver­se­hen. Eine Erleich­te­rung für die generv­ten Anwoh­ner! »Für mich war es ein kur­zes Gespräch mit der Behör­de, für die Anwoh­ner eine gro­ße Erleich­te­rung. Ich freue mich, so unkom­pli­ziert hel­fen zu kön­nen! Nun will ich mich wei­ter für eine Bus­hal­te­stel­le vor Ort stark machen, die den Anschluss der Sied­lung Mar­ga­re­ten­hö­he an den ÖPNV sicher­stel­len soll«, so Dan­ny Frey­mark


Wel­se­kiez

Euro­pa­fest der CDU Hohen­schön­hau­sen

Die CDU Hohen­schön­hau­sen lädt gemein­sam mit dem Kietz für Kids e.V. alle Bür­ger von klein bis groß zum gemein­sa­men Fei­ern ein. Am 17. Mai 2014 fin­det zwi­schen 13.00 und 18.00 Uhr das Euro­pa­fest in der War­ti­ner Stra­ße 75 – 77 in 13057 Ber­lin statt. Jeder Bür­ger ist herz­li­ch ein­ge­la­den, bei kos­ten­lo­ser Brat­wurst und Soft­ge­trän­ken ein bun­tes Fest zu erle­ben. Neben einem Büh­nen­pro­gramm wird auch ein bun­ter Markt aus ört­li­chen und euro­päi­schen Ver­ei­nen und Initia­ti­ven ange­bo­ten. Zudem öff­net der Aben­teu­er­spiel­platz Fort Robin­son und der Ver­ein »Kietz für Kids« und wird ein brei­tes Pro­gramm für Kin­der anbie­ten.


War­ten­berg

Die Uhr am S-Bahn­hof tickt wie­der

Manch­mal sind es die klei­nen Din­ge, die den Men­schen in Hohen­schön­hau­sen ein Lächeln her­vor­lockt. Seit eini­gen Wochen tickt sie wie­der, die klei­ne Uhr am Ein­gang des S-Bahn­hof War­ten­bergs auf der Sei­te der Egon-Erwin-Kisch-Stra­ße. Vor eini­gen Wochen hat­te sich der Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark an den S-Bahn Chef Peter Buch­ner gewandt, der umge­hend ant­wor­te und eine schnel­le Repa­ra­tur anord­ne­te. Per­spek­ti­vi­sch wird die Uhr sogar durch eine Funk­uhr ersetzt, dass kün­dig­te die S-Bahn Ber­lin bereits an. Dan­ny Frey­mark erklärt dazu: »Es freut mich, dass auch in die­sem Fall mei­ne poli­ti­sche Ver­tre­tung dazu bei­tra­gen konn­te, dass ein Ärger­nis der Bewoh­ner­schaft schnell und unkom­pli­ziert gelöst wer­den konn­te«.


Fal­ken­berg

Anwoh­ner­an­lie­gen im Fokus!

Am 22. April 2014 lud der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark zur zwei­ten Bür­ger­ver­samm­lung mit der Poli­zei Hohen­schön­hau­sen im Dorf Fal­ken­berg ein. Bereits im Febru­ar hat­ten die Anwoh­ner in einer sol­chen Kon­fe­renz zahl­rei­che Pro­ble­me und Anre­gun­gen an den Abge­ord­ne­ten und den Bezirks­stadt­rat Wil­fried Nün­thel her­an­ge­tra­gen. Nun konn­ten ers­te Erfol­ge im Sin­ne der Anwoh­ner erreicht wer­den: um die Rase­rei in der Marie-Schie­mann- Stra­ße und der Marie-Eli­sa­be­th-von- Hum­boldt-Stra­ße ein­zu­däm­men instal­lier­te das Bezirks­amt Tem­po­schwel­len. Eben­so wur­den neue Later­nen und ein Spiel­platz für die Sied­lung ange­mel­det. Die Poli­zei Hohen­schön­hau­sen infor­mier­te unter ande­rem mit ihrem Abschnitts­lei­ter Herrn Zie­ge über Mög­lich­kei­ten des Ein­bruchs­schut­zes in der Sied­lung eben­so wie über die Sicher­heits­si­tua­ti­on der Stadt­rand­sied­lung. Dan­ny Frey­mark wird nun auch die noch offe­nen The­men mit gro­ßem Enga­ge­ment vor­an­brin­gen.

28. April 2014

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen