Pressemitteilung

S75 auf die Stadtbahn und nach Karow verlängern – jetzt!

Zusätz­li­ch ist es für die CDU Lich­ten­berg ein Affront der Ver­kehrs­se­na­to­rin, dass aus­ge­rech­net die ver­kürz­te Linie S75 mit Schrott­zü­gen bedient wird. Die Christ­de­mo­kra­ten for­dern des­halb umge­hend die Fahr­zeug­flot­te so umzu­stel­len, dass der 10-Minu­ten­takt gehal­ten wird. Über­lan­ge Wege zur Arbeit sind für die Hohen­schön­hau­se­ner nicht hin­nehm­bar.

Der Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark MdA betont: »Wir Hohen­schön­hau­se­ner las­sen uns nicht abhän­gen! Der Senat geht lie­der­li­ch mit unse­rem Stadt­teil um, wenn er nicht bald für eine siche­re und durch­ge­hen­de Anbin­dung sorgt! Der Wech­sel muss nun end­li­ch in den nächs­ten drei Jah­ren geschafft wer­den.«

Hin­ter­grund ist die Ver­kür­zung der Linie S75, die nun­mehr nur noch bis zum Ost­kreuz fährt. Der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark hat­te bereits 2016 mit einer Unter­schrif­ten­samm­lung deut­li­ch gemacht, dass tau­sen­de Anwoh­ner drin­gend die Anbin­dung in das Stadt­zen­trum erwar­ten. Bis heu­te hat der Senat hier­zu kein Ent­ge­gen­kom­men gezeigt, obwohl die S-Bahn selbst in Anfra­gen mit­ge­teilt hat, dass sie tech­ni­sch dazu in der Lage sei, dies aber nur mache, wenn sie dazu vom Senat beauf­tragt wer­den wür­de.

In ihrem 10-Punk­te-Plan for­mu­liert die CDU Lich­ten­berg kon­kre­te Maß­nah­men, die den Lebens­all­tag der Men­schen spür­bar ver­bes­sern. Die Anbin­dung an das Stadt­zen­trum steht seit Jah­ren auf der Agen­da der CDU und ist ele­men­ta­rer Grund­pfei­ler eines star­ken Hohen­schön­hau­se­ner Kie­zes.

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 28. Januar 2019

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen