Pressemitteilung

Ärzteversorgung in Hohenschönhausen verbessern

Ein ers­ter Schritt kann ein soge­nann­ter »Let­ter of Intent« zwi­schen dem Bezirk, den Kran­ken­kas­sen und der kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung bis 2020 sein, bei dem die Betei­lig­ten aktiv an einer Ver­bes­se­rung der Ärz­te­struk­tur in unter­ver­sorg­ten Regio­nen inner­halb eines Bezir­kes mit­wir­ken.

Dan­ny Frey­mark MdA ist in Sor­ge: »Die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung muss drin­gend ver­bes­sert wer­den. Immer wei­ter zie­hen Kin­der- und All­ge­mein­ärz­te aus der Regi­on ab, weil sie kei­nen Nach­wuchs für ihre Pra­xen fin­den und hier­für auch kei­ne Mischung der Bevöl­ke­rung haben, die ein Ange­bot an Pati­en­ten ver­spricht.«

Hin­ter­grund ist der Abzug wei­te­rer Kin­der­ärz­te nach Mar­zahn, da die­se dort bes­se­re bau­li­che Vor­aus­set­zun­gen fin­den. Vie­le Pati­en­ten müs­sen so wei­te­re Wege zum Arzt auf sich neh­men. Der Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark hat mit Brie­fen an den Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter, die Sena­to­rin für Gesund­heit und die Bezirks­stadt­rä­tin für die Abtei­lung Gesund­heit auf die Pro­ble­ma­tik hin­ge­wie­sen und drin­gend um Unter­stüt­zung ersucht.

In ihrem 10-Punk­te-Plan for­mu­liert die CDU Lich­ten­berg kon­kre­te Maß­nah­men, die den Lebens­all­tag der Men­schen spür­bar ver­bes­sern. Mit der Ansied­lung neu­er All­ge­mein-, Kin­der- und Fach­ärz­ten muss die medi­zi­ni­sche Lage des Kie­zes im Lich­ten­ber­ger Nor­den drin­gend ver­bes­sert wer­den.

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 3. März 2019

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen